Dreizylindermotor Ford EcoBoost 1.0 Liter gewinnt den International Paul Pietsch Award 2013

International Paul Pietsch Award 2013

Die Fachjury aus Chefredakteuren der mehr als 30 namhaften nationalen und internationalen Partnerzeitschriften von auto motor und sport überzeugte die gelungene Mischung aus günstigem Verbrauch, geringer Schadstoffemission und Fahrvergnügen.

Mit 35 Prozent aller Stimmen gewinnt der EcoBoost Dreizylindermotor von Ford den International Paul Pietsch Award 2013. „Der Ford EcoBoost 1.0 Liter verkörpert in geradezu idealer Form die Anforderungen an eine Innovation im Sinne des International Paul Pietsch Award“, heißt es in der Begründung der Jury. Mit günstigem Benzinverbrauch und geringer Schadstoffemission biete er einen großen, nachvollziehbaren Fortschritt für die Kunden, die bei diesem Motor zudem keinerlei Abstriche bei Komfort und Fahrfreude machen müssten. Zudem sei der Dreizylinder finanziell für breite Käuferschichten erschwinglich und bereits hunderttausendfach im Einsatz. Mit jeweils 15 Prozent der Stimmen teilen sich der Mazda SKYACTIV Dieselmotor und der Fußgänger-Airbag von Volvo den zweiten Platz.

Der International Paul Pietsch Award für innovative technische Entwicklungen im Automobilbereich wurde von 1989 bis 2012 als Paul Pietsch Preis im Namen des Mitbegründers der Motor Presse Stuttgart verliehen und in diesem Jahr in International Paul Pietsch Award umbenannt. Mit dem renommierten Preis zeichnen auto motor und sport und seine internationalen Partner-Zeitschriften alljährlich herausragende innovative Technik- Konzepte aus. Voraussetzungen für die Nominierung einer Innovation sind Serienreife und nachvollziehbarer Nutzwert für die Kunden auf den Gebieten Umwelt, Komfort, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit.

Trophäe International Paul Pietsch Award 2013

Der neue Name International Paul Pietsch Award steht dabei für eine noch konsequentere internationale Ausrichtung des Preises und ein modifiziertes Auswahlverfahren. Die Jury rekrutiert sich aus den Chefredakteuren des internationalen Netzwerks von auto motor und sport. Es umfasst 31 namhafte Titel aus 22 Ländern von Südamerika bis China. Deren Chefredakteure erstellen zum Ende jedes Jahres gemeinsam eine Liste mit Vorschlägen preiswürdiger technischer Innovationen. Aus dieser mehr als ein Dutzend Vorschläge umfassenden Liste wählen die Chefredakteure dann unabhängig voneinander ihren persönlichen Favoriten. Jede Zeitschrift hat eine Stimme. Welche Idee die meisten Stimmen auf sich vereint, kann als wahrhaft globaler Sieger gelten.

Das Design der völlig neugestalteten Trophäe für den International Paul Pietsch Award soll die Internationalität des Preises sowie den steten Strom der ebenso vielfältigen wie vielschichtigen Technik-Ideen symbolisieren.

Der International Paul Pietsch Award 2013 wird am kommenden Donnerstag, 24. Januar 2013, im Rahmen der Galaveranstaltung „Die besten Autos 2013“ im Internationalen Congresscenter Stuttgart überreicht.

Unternehmenskommunikation

Motor Presse Stuttgart
Stefan Braunschweig
Leuschnerstraße 1
70174 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 711 182-1289