Porsche und BMW dominieren sport auto AWARD 2014

  • Kopf-an-Kopf-Rennen bei der Leserwahl sport auto AWARD 2014: Porsche holt sechs, BMW fünf Siege in den insgesamt 15 Kategorien im Wettbewerb der Serienautos.
  • Die 15.551 Teilnehmer wählen Audi zwei Mal in die Pole Position, BMW Alpina gewinnt ein Mal. Als einzige ausländische Marke holt sich Jaguar mit dem F-Type S Cabrio einen Sieg in der Kategorie.
  • In der Tuner-Wertung in zehn Kategorien gelingt AC-Schnitzer ein Doppelsieg, Arden, Brabus, Gassner, Mansory, MTM, Speedart, Wetterauer und Wendland siegen je ein Mal.

Stuttgart, 11. September 2014 – Bei der Leserwahl 2014 der Zeitschrift sport auto (www.sportauto.de) aus dem Haus Motor Presse Stuttgart (www.motorpresse.de) liefern sich BMW und Porsche in der Wertung der Serienautos ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen: Vorjahressieger Porsche gelingt in diesem Jahr wieder in sechs Kategorien der Sprung ganz oben auf das Treppchen. Doch BMW, 2013 mit drei Siegen dabei, konnte in diesem Jahr fünf Spitzenplatzierungen einfahren. Beide Marken landen zudem je einmal auf dem zweiten Platz. Mit zwei weiteren Drittplatzierungen hat am Ende Porsche die Nase knapp vorn.

Das beste Wahlergebnis über alle Kategorien fährt dafür der BMW Alpina D3 Biturbo bei den Dieselfahrzeugen mit 42 Prozent der Stimmen ein. Dieser Sieg kann nicht dem Konto von BMW gutgeschrieben werden, weil Alpina zwar mit BMW kooperiert, aber als komplett eigenständige Firma, agiert. BMW holt mit seine Siege mit den Modellen BMW M135i bei den Kompaktwagen, BMW 335i (Limousinen bis 50.000 Euro), BMW M3 (Limousinen bis 100.000 Euro), BMW M 235i (Coupés bis 50.000 Euro) und dem BMW M4 Coupé (Coupés bis 100.000 Euro).

Die Konkurrenz von Porsche aus Zuffenhausen holt seine Siege mit Ausnahme des Porsche Boxster (Cabrios bis 50.000 Euro) vornehmlich in den hochpreisigen Fahrzeugklassen: 911 Carrera S Cabriolet (Cabrios bis 150.000 Euro), 911 Turbo S Cabriolet (Cabrios über 150.000 Euro), 911 GT3 (Coupés bis 150.000 Euro), 911 Turbos S (Coupés über 150.000 Euro) sowie der Porsche 918 Spyder bei den Supersportlern. Audi siegt mit dem Audi S1 bei den Kleinwagen und dem RS 6 Avant in der Kategorie Limousinen über 100.000 Euro.

Als einzige ausländische Marke holt sich in diesem Jahr Jaguar mit dem F-Type S Cabrio (Cabrios bis 100.000 Euro) einen der begehrten Kategoriensiege. Den aktuellen Erfolg der britischen Traditionsmarke mit ihrem F-Type untermauern zwei zweite Plätze für das Jaguar F-Type S Coupé (Coupés bis 100.000 Euro) und das F-Type R-Coupé (Coupés bis 150.000 Euro). Ferrari landet mit dem 458 Speciale und dem LaFerrari zweimal auf dem zweiten Rang.

In der Tuner-Wertung in zehn Kategorien fährt AC-Schnitzer mit dem AC-Schnitzer-BMW M135i und dem AC-Schnitzer-BMW 335d einen Doppelsieg ein. Mit 34 Prozent das beste Wahlergebnis gelingt dem Wendland-Porsche Boxter (Cabrios bis 80.000 Euro). Ein Wimpernschlag-Finale liefern sich in der Kategorie der Supersportler der Mansory-Lamborghini Carbonado GT und der Techart-Porsche 911 Turbo, das der Lamborghini mit einem Abstand von 0,1 Prozentpunkten knapp für sich entscheidet.

Die weiteren sechs Gewinner bei den Tunern sind  der Arden-Jaguar F-Type AJ 23, Brabus-Mercedes SL 850 Roadster, Gassner Mitsubishi hg500R, MTM-Audi RS6 R, Speedart Porsche SP81-CR und Wetterauer-VW Polo R WRC.

Zusätzlich zu den Wahlen in den unterschiedlicher Fahrzeuge-Kategorien kürten die Leser von sport auto auch die ihrer Meinung nach besten Marken in 21 Produktgruppen. In vielen der Kategorien dominiert ein Branchenführer, der die Mitbewerber weit hinter sich lässt. Allen voran auch in diesem Jahr wieder Recaro: Die Produkte des (Sport-) Sitzherstellers Recaro überzeugen 91,7 Prozent der Teilnehmer, das höchste Ergebnis über alle Produktgruppen hinweg. Die Nachrüst-Bremsen von Brembo beurteilen 84,5 Prozent als gut.

In anderen Branchen geht es deutlich enger zu. In der Gruppe Schmierstoffe liegt Liqui Moly mit 60,4 Prozent nur vergleichsweis knapp hinter dem Primus Castrol (63,3 %). Bei den Sommerreifen liegt Pirelli (51,3 %) nur 1,2 Prozentpunkte vor Continental, die wiederum bei den Winterreifen vor Michelin zur besten Marke gewählt wird. Michelin seinerseits überzeugt bei den Rennreifen mit 36,1 Prozent die meisten Teilnehmer an der sport auto-Leserwahl, vor Pirelli mit 29,3 Prozent.

Mit 15.551 Teilnehmern übertraf die Wahlbeteiligung den Rekord des Vorjahres noch einmal leicht. Die detaillierten Ergebnisse für alle Wahlkategorien finden Sie unter www.sportauto.de oder in der aktuellen Ausgabe von sport auto, die ab Freitag, 12. September 2014, im Zeitschriftenhandel erhältlich ist.


Kontakt:
Stefan Braunschweig
Leiter Unternehmenskommunikation
Motor Presse Stuttgart
Tel.: +49 711 182-1289
Mobil: +49 176 11182089
sbraunschweig@motorpresse.de
www.motorpresse.de
www.facebook.com/motorpresse

nach oben