Sonderheft „So fahren wir morgen“ von auto motor und sport: Die Zukunft der Mobilität mit und ohne Auto

Stuttgart, 29. März 2016 – Die alles durchdringende Digitalisierung macht vor dem Verkehr nicht halt und sorgt rund um das Thema Mobilität für völlig neue Möglichkeiten. Dabei steigt das Tempo der Veränderung immer weiter und es wird  zunehmend schwieriger, mit den neuesten Entwicklungen bei Technik, Recht und neuen Produkten Schritt zu halten. Einen aktuellen und kompakten Überblick über Gegenwart und Zukunft der Mobilität mit und ohne Auto bietet das Sonderheft „So fahren wir morgen“ von auto motor und sport.

Auf 148 Seiten wird ein breites Themenspektrum beleuchtet: Fünf Geschichten befassen sich mit dem Thema Autonomes Fahren und zeigen, wo es rasche Fortschritte gibt und wo noch ungelöste Probleme liegen. Ein Problem sind die Menschen, die sich davor fürchten, die Kontrolle über das Fahrzeug an eine Software abzugeben. Redakteurin Birgit Priemer plädiert dafür, diese Ängste ernst zu nehmen. Ein weiteres Thema, das viele Menschen sorgt, dreht sich rund um die Datenschutz und Datensicherheit. So fürchten sich 70 Prozent der Teilnehmer einer Umfrage des internationalen Dachverbands der Automobilclubs (FIA) vor der Aufzeichnung ihrer Aufenthaltsorte und 86 Prozent vor der kommerziellen Nutzung ihrer Daten.

Weitere Themen das Sonderhefts: Welche Ansprüche haben junge Menschen an moderne Mobilität? Welche Rolle könnte das Fahrrad oder elektrische Mobilmacher wie E-Skateboards bei der Lösung von Verkehrsproblemen spielen? Ein Überblick über den aktuellen Status der E-Mobilität und ein Überblick über das aktuelle E-Auto-Angebot runden das Themenspektrum ab.

Das auto motor und sport-Sonderheft „So fahren wir morgen“ ist ab 29. März 2016 im Zeitschriftenhandel erhältlich und kostet € 4,90.

 
Unternehmenskommunikation
Motor Presse Stuttgart
Dirk Johae
Leuschnerstraße 1
70174 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 711 182-1657
nach oben